Hofkirche Köpenick (Baptisten)

Ökumene in Köpenick

Der slawische Fürst Jaxa, der um 1150 auf der Burg zu Copnic herrschte, hatte Münzen prägen lassen, die ihn mit einem Kreuz zeigen. Es gibt also schon lange den christlichen Glauben in Köpenick.

1245 wurde die erste Kirche gebaut. Da waren dann die Köpenicker katholisch. Ab 1539 wurden Berlin und seine Nachbarstädte lutherisch. Seit 1682 erweitert sich das konfessionelle Leben mit der Reformierten Gemeinde und ihrer Schloßkirche. Im 19. Jahrhundert wandern im Zusammenhang der Industrialisierung viele Menschen ein, auch Christen. Seit 1852 feiern römisch-katholische Christen wieder die Messe in Köpenick. 1898 wird der Grundstein von St. Josef gelegt. Im gleichen Jahr gründet sich die neuapostolische Gemeinde. Seit 1860 gibt es Baptisten in Köpenick, ab 1900 mit eigener Kirche. 1911 entsteht die adventistische Gemeinde. Seit 2008 gibt es in Köpenick die Vineyard-Gemeinde.

Zu unserem Selbstverständnis gehört, dass wir uns über die Vielfalt christlicher Gemeinden freuen. In unserem Glauben an Jesus Christus haben wir eine gemeinsame Mitte. Und sonst hat jede Gemeinde etwas Besonderes. Mit diesem Link können Sie einmal durchstöbern: Christen in Köpenick