Gebetsinitiative: Frieden für die Ukraine

Gebet verändert diese Welt! Das Wort Gottes regt uns in unzähligen Stellen dazu an, zu beten. Das heißt, mit unserem Herrn und Heiland Jesus zu reden.
Wir bringen eine zwischenmenschliche Situation vor Gott, unseren Vater.
Als ausgewähltes „Königliches Priestertum“ (1.Petrus 2,9) beten wir gemeinsam mit unserem großen Hohepriester Jesus Christus.
Wir sind quasi im Thronsaal Gottes und stellen uns auf die Seite der Menschen, die in einer ausweglosen Situation sind. Wir tun das im Glauben und in der Hoffnung darauf, dass unser Gott und Vater, der alles in SEINER Hand hält, sich dazu stellt.

Da wir von IHM dazu geschaffen sind, es in uns vorprogrammiert ist, in Liebe und Hoffnung zu leben und dafür einzutreten, laufen wir quasi offene Türen ein.

Friedenstaube fliegt aus Hand

Lasst uns nun ab sofort jeden Abend um 19:50 Uhr in einem Zeitraum von zehn Minuten an die furchtbare Situation in der Ukraine denken und dafür beten – zehn Minuten, fünf Minuten oder einen Augenblick des Innehaltens.

Frieden für die Ukraine

  • Wir beten für die Menschen, denen Unrecht getan wird, die verletzt werden, die Angst haben und die verzweifelt sind und unvorstellbare Verluste erleiden. Aber auch für die Menschen, die mit Mut und Entschlossenheit gegen Gewaltherrschaft und Missbrauch aufstehen.
  • Wir beten für alle Entscheidungen in unserer Heimat Deutschland, in Europa und in der NATO.
  • Wir beten aber auch für Russland. Dafür, dass der Friede Gottes diese Situation verändert.
  • Wir sprechen Gottes Schalom über die Ukraine und über Russland und seine Verbündeten aus.

Mitbeten

Wenn du möchtest, kannst du auf das Herz klicken, um zu zeigen, dass du mitbetest! Es werden keine Namen aufgeführt, sondern nur die Anzahl der Mit-Beter.

70

Praktisch ist auch eine Erinnerung per Smartphone oder Uhr, um es nicht zu vergessen. Auch unsere Kinder sind offen für solche Gebetszeiten.

Thomas Glander,
Glied der Gemeinde in der Hofkirche in Köpenick,
Mit-Beter des Montagsgebetes in der Hofkirche,
Familienvater.